Touringbracket setzen

Touringbracket setzen

Im Grunde ist das eine einfache Angelegenheit, es gibt Schablonen, die dir genau sagen wo das Ding hingehört. Und für 85% der Fälle passt das hervorragend. Nur wer die optimale Performance aus seinem Equipment herauskitzeln will, richtet alles custommäßig ein.

Wenn ich ein Seriensnowboard auseinanderschneide, bleiben die Schablonen fürs Bracket und die Steighilfen im Karton. Meine Schablonen sind die Aufbauteile.

Mit Hilfe einer Wippe suche ich den Wiegepunkt des ersten Skiteils.

Diesen Punkt zeichne ich mir an, gehe aber mit dem Rotationspunkt 20mm Richtung Nose. Warum das Ganze? Ich persönlich mag es, wenn die Skiteile hecklastik sind und hinten abkippen. Bei Kickhehren zum Beispiel wird dadurch das Leben einfacher.

Drehmittelpunkt festgelegt? Genau angezeichnet ? Dann geht‘s zur Sache: Das passende Harscheisen zum Bindungssystem wird auf dem Board in der Endlage auf das Skiteil ausgerichtet. Die innenliegende gerade Kante eignet sich optimal zum Einrichten: Spaltmaß rechts und links ausmitteln, fixieren.

Skiteil gedreht, jetzt darf nix mehr verrutschen. Diese Lage ist perfekt, um den Tourenaufbau endgültig festzuzurren. Dafür markiere ich als erstes die Bohrungen vom Bracket.

Bracket bohren.

Jetzt wird das erste Bracket komplett montiert.

Bracket mit Achse zum 2 ten Boardteil.

Nach der Aktion baue ich das Board zusammen, dann kommt eine passende 6,4 mm  Stahlachse zum Einsatz und das hat zwei Vorteile: 1.Das Bracket kommt so bei beiden Skiteilen genau auf die gleiche Postion. 2. Beide Brackets kannst du als Versteifung benutzen, wenn du dir dafür eine passende Achse bastelst. Mach ich sicher auch mal irgendwann – wenn ich die Zeit dazu hab.

Next step. Zweites Bracket anzeichnen, bohren verschrauben.

Bracket und Harscheisen sind gesetzt – dann richten wir mal die Steighilfen ein. Dabei hilft ein umlaufend ausgerichteter Spalt am Climbingbarpad – deutsch Steighilfen Grundplatte – ungemein bei der Montage.

Dann wird’s interessant: Bei klarem Comitment in Richtung „Ich brauch keinen Fixmode“ können die Steighilfen mit Spax montiert werden. Bei Interesse am Fixmode unbedingt Inserts setzen.

 


Ja so schaut‘s aus. Und noch eins: Harscheisen sollten immer montiert werden, bevor‘s zu spät wird am Hang, nicht mitten im Hang.

Wie man normale Harscheisen so umbaut, dass man sie on flight montieren kann, kommt a irgendwann.

Ansonsten: Wer was nachmacht oder wie oben modifixiert, kann das gerne machen, aber auf sein eigenes Risiko.

div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-image: url(https://wildschnee.de/wp-content/uploads/2018/05/header_back.jpg);background-size: cover;background-position: center top;background-attachment: scroll;background-repeat: initial;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 200px;}